top of page

𝗪𝗮𝗿𝘂𝗺 𝗗𝗲𝘀𝗸-𝗦𝗵𝗮𝗿𝗶𝗻𝗴 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 𝗳𝘂𝗻𝗸𝘁𝗶𝗼𝗻𝗶𝗲𝗿𝘁

... OTTO hatte kürzlich darüber berichtet, wie erfolgreich Desk-Sharing bei ihnen funktioniert. Ja - Diana war damals im Prozess mit beteiligt ... und wir sind daher vielleicht deshalb nicht ganz neutral.


Unternehmen sollten sich aber auf jeden Fall sehr gut überlegen, weshalb und wie sie Desk-Sharing einführen.


Aus der 𝗨𝗻𝘁𝗲𝗿𝗻𝗲𝗵𝗺𝗲𝗻𝘀𝘀𝗶𝗰𝗵𝘁 betrachtet bietet Desk-Sharing die Möglichkeit

... Flächen abzumieten

... Flächen effizienter zu nutzen

... und auch dadurch frei werdende Fläche für zusätzliche Rückzugsmöglichkeiten zu nutzen

... die Flexibilität in der Organisation zu erhöhen

... und auch Prozesskosten bei Umzügen zu sparen





Für 𝗠𝗶𝘁𝗮𝗿𝗯𝗲𝗶𝘁𝗲𝗻𝗱𝗲 erschließen sich jedoch nicht direkt Vorteile und so birgt jede Einführung von 𝗗𝗲𝘀𝗸-𝗦𝗵𝗮𝗿𝗶𝗻𝗴 𝗛𝗲𝗿𝗮𝘂𝘀𝗳𝗼𝗿𝗱𝗲𝗿𝘂𝗻𝗴𝗲𝗻, für die man Lösungsansätze in petto haben sollte:


1️⃣ PERSONALISIERUNG: Das fängt bei der ergonomischen Einstellung des Arbeitsplatzes an und hört bei dem eingerahmten Familienbild oder Ü-Ei-Sammlung auf. Es kann zu Unzufriedenheit führen, wenn man sich nicht richtig heimisch fühlt. Außerdem kann es schwieriger sein, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, wenn man sich ständig seine Arbeitsumgebung anpassen muss.


2️⃣ TECHNISCHE AUSSTATTUNG: verschiedene Arbeitsplätze haben oft unterschiedliche technische Ausstattungen. Wenn man seinen Arbeitsplatz teilt, kann es schwierig sein, alle benötigten Geräte und Werkzeuge zur Verfügung zu haben. Das kann zu Frustration und Zeitverschwendung führen.


3️⃣ HYGIENE: enn mehrere Personen denselben Arbeitsplatz nutzen, kann es schwieriger sein, für eine ausreichende Sauberkeit und Hygiene zu sorgen. Das kann insbesondere in Zeiten von COVID-19 zu einem erhöhten Gesundheitsrisiko führen.


4️⃣ ZUSAMMENARBEIT: Wenn man nicht in der Nähe des direkten Teams oder zusammen mit ihnen am selben Block sitzt, ist es schwieriger, spontane Gespräche zu führen oder Ideen auszutauschen. Das kann die Zusammenarbeit und Kommunikation beeinträchtigen.


5️⃣ VERTRAULICHKEIT: Wenn man nicht kontrollieren kann, wer direkt am Nachbartisch sitzt, kann dies zu Herausforderungen bei der Wahrung der Vertraulichkeit führen. Besonders Bereiche wie HR, Strategy und Finance oder auch die Juristen betrifft dies öfter als andere Fachbereiche.


𝗗𝗶𝗲 𝗴𝘂𝘁𝗲 𝗡𝗮𝗰𝗵𝗿𝗶𝗰𝗵𝘁 - 𝗲𝘀 𝗴𝗶𝗯𝘁 𝗳𝘂̈𝗿 𝗮𝗹𝗹𝗲𝘀 𝗟𝗼̈𝘀𝘂𝗻𝗴𝗲𝗻!


Wen das interessiert - wir bieten zur 𝗘𝗶𝗻𝗳𝘂̈𝗵𝗿𝘂𝗻𝗴 𝘃𝗼𝗻 𝗗𝗲𝘀𝗸-𝗦𝗵𝗮𝗿𝗶𝗻𝗴 𝗮𝘂𝗰𝗵 𝗲𝗶𝗻 𝗞𝗼𝗺𝗽𝗮𝗸𝘁-𝗧𝗿𝗮𝗶𝗻𝗶𝗻𝗴 an. Mehr Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr hier: https://www.hej-team.de/desk-sharingundactivity-basedworking


Was denkt ihr darüber? Habt ihr Erfahrungen mit Desk-Sharing gemacht? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page