top of page

Kreativität braucht Entspannung!

„Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“ - Pablo Picasso

Braucht es immer aufwendige Kreativitätstechniken?


Nein - Kreativität findet meist informell statt – bei Gesprächen, beim Spazierengehen oder vor dem Einschlafen.


Kreativitäts-Techniken können unterstützen und die Kreativität einer bestimmten Lösung erhöhen.

Freie Kreativität lässt sich nicht planen und auch nicht gut methodisieren.


Vielversprechender ist es, bewusst auf zwei kleine Dinge zu achten: Pausen und Entspannung.


„Die Schwierigkeit liegt nicht darin, die neuen Ideen zu finden, sondern darin, die alten loszuwerden“ - John Maynard Keynes

Wie entstehen neue Ideen und kreative Lösungen?

  • Perspektivwechsel

  • Abstand gewinnen

  • in einem entspannten Zustand

denn:

Wenn wir uns konzentrieren und aktiv versuchen, auf Lösungen zu kommen oder neue Einfälle zu generieren, werden eher etablierte Muster und Assoziationen in unserem Gedächtnis ausgelöst. Sprich Dinge, die wir gut kennen, Inhalte, die wir häufig aufrufen.

Denkroutine statt Originalität!


Was passiert in einem entspannten Zustand? -

es fällt uns leichter ungewöhnliche Verbindungen zu ziehen, und das wortwörtlich: schwächere neuronale Verbindungen können im Neokortex leichter aktiviert werden.

So kommen wir auf völlig neue Einfälle.


Wie erreichen wir diese Entspannung?


1. Ruhe

2. Tätigkeiten und Aktivitäten, die uns entspannen

3. Entspannungstechniken: Meditation oder Achtsamkeitsübungen


Übrigens: Kreativität hat keinen Alleinarbeitsanspruch.

Gedanken verschiedener Personen können sich gegenseitig befruchten. Und andere Personen zum kreativen Denken anzuregen und kreative Ideen anderer zu erkennen und aufzugreifen ist auch eine Leistung!

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page